Beiträge von christian95

    Gibt es denn beim 2008er auch noch wie bei z.B. meinem 95er ein BCM (body control module) ? Wenn ja würde ich tippen, dass dieses Teil ne Macke hat. Kenne mich mit den 2008ern überhaupt nicht aus, aber wenn du sagst, dass du auch Tachoprobleme hast...evtl. gibts Kurzschlüsse/Kontaktprobleme am Anschluss vom Tachomudul und das legt den Rest lahm/macht den Rest verrückt ... :S

    Gibt es denn beim 2008er auch noch wie bei z.B. meinem 95er ein BCM (body control module) ? Wenn ja würde ich tippen, dass dieses Teil ne Macke hat. Kenne mich mit den 2008ern überhaupt nicht aus, aber wenn du sagst, dass du auch Tachoprobleme hast...evtl. gibts Kurzschlüsse/Kontaktprobleme am Anschluss vom Tachomudul und das legt den Rest lahm/macht den Rest verrückt ... :S

    Das hat doch nichts mit "Ausländer" zu tun, also bitte ;)
    Habe aber auch schon festgestellt, dass hier wohl in letzter Zeit weniger los ist...


    Zu deinem Problem: Bei mir hatte das Getriebe vor einiger Zeit auch immer mal den zweiten reingeknallt und blieb dann meistens aber nicht immer im "Notlauf" (Notlauf= nur zweiter Gang).
    Öl konnte ich auch ausschließen. Da ich noch einen baugleichen Voyager da habe, hatte ich mal das Getriebesteuergerät getaucht und siehe da - Fehler weg. Evtl. ist das auch dein Problem.
    Es kann aber auch an dem Magnetventil/Solenoidblock vorne am Getriebe liegen. Ist so ein Kasten der direkt am Getriebe sitzt.


    Ölstand ist richtig? ...Und welches Öl hast du drin?
    Ölstand messen wenn warm gefahren und mit laufendem Motor, gell ;)


    Muss dazu sagen, meiner ist Baujahr 95. Glaube aber in Sachen Getriebe hat sich bei 96 nicht so viel oder garnichts geändert.

    Hatte genau das selbe Problem die letzten Monate. Da mein Getriebe schon 323000km gelaufen hat war ich mir aber nicht sicher obs wirklich Verschleiß ist (da es vorher wunderbar schaltete und wenn es mal nicht in den Notlauf ging, schaltete es auch perfekt) oder doch was anderes. Da ich hier noch ein baugleichen Van stehen habe, hatte ich dann mal das Getriebesteuergerät getauscht - das war wohl der Fehler -> jetzt schaltet es wieder wunderbar!
    Die ersten 5-1000km war zwar ein harter Ruck vom 4. in 3. Gang zu spüren, dieser ist aber nun auch ganz verschwunden.


    Würde vlt. mal schauen, ob du ein günstiges Steuergerät bekommen kannst. Bei ebay stehen die meistens als Motorsteuergerät drin :rolleyes: :D

    Ich glaube es sollte das 3 Gang Getriebe sein.
    Ich kenne mich mit diesem leider nicht aus (habe das 4 Gang) aber kannst du lokalisieren, wo das Geräusch her kommt?
    Ich hatte auch mal bei meinem so ein komisches schepperndes aber eher dumpfes Geräusch beim Anfahren, schien aus dem Getriebe zu kommen... Nach ein paar Tagen was das Geräusch aber wieder verschwunden ?(
    Wenn es bei dir nach "Blech" klingt: könnte sein, dass die Blechabdeckung vom Drehmomentwandler an diesem schleift (ist aber eher unwahrscheinlich). Ansonsten wüsste ich jetzt nichts auf die schnelle.

    Sicher das im Inneren des Steuergeräts ein leichtes Vakuum ist? So wie der Deckel darauf befestigt ist kann ich mir das nicht vorstellen ?(
    Dreck kann dem Steuerteil ja "beim Endanwender" eigentlich nichts anhaben - ist doch komplett vergossen die Platine.


    Kurzes Update:


    Fahre nun schon ca 500km mit dem anderen Getriebesteuergerät - Bis jetzt ist es kein einziges mal mehr in den Notlauf gegangen :thumbsup:
    Das Problem mit dem harten Ruck zwischen 4. und 3. Gang besteht aber immer noch. Kann es mit "Zwischengas" auf 1100rpm fast unspürbar machen, aber wenn man kein Gas gibt ists schon extrem.

    Hallo.
    Habe einen Kaufinteressent für meinen gebrauchten Mittelschalldämpfer. Dieser fragt nun ob er auch bei ihm passt.
    Könntet ihr mir kurz weiterhelfen?


    Undzwar ist es ein Mittelschalldämpfer für den 3.3 Baujahr 1995
    Der eventuelle Käufer hat einen 3.3 Baujahr 2000


    Passt der 95er in den 2000er ?


    Danke :)

    Hallo.
    Habe einen Kaufinteressent für meinen gebrauchten Mittelschalldämpfer. Dieser fragt nun ob er auch bei ihm passt.
    Könntet ihr mir kurz weiterhelfen?


    Undzwar ist es ein Mittelschalldämpfer für den 3.3 Baujahr 1995
    Der eventuelle Käufer hat einen 3.3 Baujahr 2000


    Passt der 95er in den 2000er ?


    Danke :)

    Eben geguckt: Die 2 Nummern sind gleich, nur der Barcode hat eine andere Nummer.
    Habe mein "altes" mal aufgeschraubt und erst mal mit Entsetzen festgestellt, dass die komplette Platine vergossen ist. An den Kühlkörpern der 2 Transistoren (oder was auch immer es ist) sieht es so aus, als wenn es ein bisschen warm geworden ist, da dort das "Silikon" wohl mal flüssig wurde (hat Bläschen).

    Müsste ich mal nach der Nummer gucken - habe einfach getauscht (da beide Baujahr 95 sind und baugleich, bis auf Farbe und Sitze).
    Meinst du wirklich es ist Verschleiß? Vom ersten Gang bis hin zur Wandlerüberbrückung bei ca. 70kmh schaltet es sehr sauber. Auch wenn mann mal richtig aufs Gas drückt rutscht nix.
    Bin heute wieder 50km gefahren und es ist nicht in den Notlauf gegangen. Der Ruck ist aber immer noch da. Wenn ich beim Abbremsen 1200rpm halte, spürt man den Ruck fast gar nicht.
    Dass das Steuergerät erst lernen muss ist mir bekannt, von daher bin ich gespannt obs noch besser wird - denke aber es liegt an was anderem.

    So, nun hat es mich wohl auch getroffen mit Getriebeproblemen ;(
    ...muss aber dazu sagen, dass es wohl das orginal Getriebe ist und somit nun 322000km auf der Uhr hat !


    Folgendes:


    Letztens ging es wie aus dem nichts in den Notlauf, während ich in einer 30er Zone fuhr. Dachte mir nichts weiter dabei - Motor aus - Motor an - alles wieder prima.
    Von da an ging es nun aber immer öfter in den Notlauf.
    Es ist scheinbar egal, ob das Getriebe warm oder kalt ist, denn vor ein paar Tagen als ich morgens (kalt) losfahren wollte, ging es sofort beim einlegen von D auf Notlauf.
    Nicht immer konnte ich es mit 1x Motor aus/an "wiederbeleben", manchmal musste ich auch 5 min. warten und danach ging es erst wieder.
    Öl ist ATF 3 drinnen. Ölwechsel wurde auch erst vor 3000km gemacht. Die Getriebetemp. geht in der Ölwanne gemessen nicht höher als 70°C.


    Wenn es während dem Fahren bei ~100kmh in den Notlauf geht, schaltet es erst in Leerlauf und legt dann den 2. Gang bei ca. 60kmh ein.
    Wenn ich langsamer fahre geht es kurz in Leerlauf und knallt dann den 2. rein.
    Wenn ich an einer Ampel stehe passiert's auch manchmal - kurz Leerlauf, dann 2. (fühlt sich immer an, als wäre einem hinten einer drauf gefahren :D )


    Nun habe ich hier noch einen baugleichen Voyi stehen und von dem gestern das Getriebesteuergerät bei meinem angemeldeten eingebaut (mit Batterie abklemmen).
    Bin jetzt einige km (ca. 100) gefahren und es ging bis jetzt nichtmehr in den Notlauf. Was ich aber schon beim Losfahren feststellen konnte ist, dass die Gänge ein wenig schneller geschaltet werden (also nicht ganz so butterweich wie mit dem alten Steuergerät). Wäre ja alles soweit ganz toll, ABER wenn ich z.B. von 100kmh runterbremse und es vom 4. Gang (ist ja wohl der Overdrive) in den 3. schalten will, knallt es mir den 3. richtig fest rein. Vom 3. in den 2. und dann in den 1. geht dann wunderbar. Hochschalten tut es prima, ohne rutschen oder ähnliches (auch mit dem alten Steuergerät schaltete es prima, bis auf den Notlauf). Wenn ich per Taste (O/D off) den Overdrive ausschalte, habe ich das problem nicht - dann schaltet es ganz normal ohne reinhauen der Gänge (die Wandlerkupplung greift bei "OD off" auch einwandfrei bei ca. 55kmh).


    Was mit dem "neuen" Steuergerät noch anders ist: Wenn ich D einlege, wird der erste Gang mit einem kleinen Ruck eingelegt, so wie als wenn es im Notlauf wäre und den 2. Gang direkt einlegt (es ist aber definitiv der erste drin).



    Kann man anhand meiner Beschreibung den Fehler vlt. irgendwie eingrenzen?
    Wäre um jede Hilfe dankbar.

    Ist ja ein wildes hin und her hier :D


    ALSO: Definitiv haben die 3.3 und 3.8 Liter V6 eine Steuerkette!
    Der 3.0 Liter V6 von Mitsubishi hat keine untenliegende Nockenwelle wie die 3.3/3.8, sondern zwei obenliegende und diese werden mit Zahnriemen angetrieben!


    Zum Rest kann ich nichs sagen, meine aber auch mal gelesen zu haben, dass der alte VM 2.5 Diesel einen Zahnriemen hat.

    Ist ja ein wildes hin und her hier :D


    ALSO: Definitiv haben die 3.3 und 3.8 Liter V6 eine Steuerkette!
    Der 3.0 Liter V6 von Mitsubishi hat keine untenliegende Nockenwelle wie die 3.3/3.8, sondern zwei obenliegende und diese werden mit Zahnriemen angetrieben!


    Zum Rest kann ich nichs sagen, meine aber auch mal gelesen zu haben, dass der alte VM 2.5 Diesel einen Zahnriemen hat.

    Könnte oder wird sein, dass dein Ablauf vom Kasten, wo sich der Klimaverdampfer drin befindet, verstopft ist und er somit bei der langen Fahrt übergelaufen ist (vom Kondenswasser).


    Denke mal es wird beim 97er auch so sein (kann nur von meinem 95er berichten): Der Ablauf befindet sich wenn man von vorne in den Motorraum an die Wand zum Innenraum guckt ca. mittig auf der linken Hälfte vom Motorraum relativ weit unten. Ist einfach nur so ein kleiner Plastikstummel der da raus guckt.

    Ich denke mal du hast schon geguckt, ob die Schläuche, die zum Kühler gehen dicht sind, oder?
    Ist der Ölstand richtig? Evtl. ist es überfüllt...
    Ölstand bei laufendem Motor prüfen - wenn noch kalt, sollte der Stand ein klein wenig über Anfang der markierung "warm" liegen.

    Update Nr. 2: Das Klappern bei 1500 U/min ist weg! Keine Ahnung warum. Bei ca. 2000 und aufwärts ists aber noch da. Kippe morgen mal "motor flush" rein, mach Filter und Ölwechsel (gutes Öl) und mal sehen, ob es vlt. was bringt. Vlt. ist ja einfach nur ne Ölbohrung zu. Wäre natürlich das Beste wenn die wieder frei werden würde und ich mir die ganze Arbeit sparen könnte.

    Update Nr. 2: Das Klappern bei 1500 U/min ist weg! Keine Ahnung warum. Bei ca. 2000 und aufwärts ists aber noch da. Kippe morgen mal "motor flush" rein, mach Filter und Ölwechsel (gutes Öl) und mal sehen, ob es vlt. was bringt. Vlt. ist ja einfach nur ne Ölbohrung zu. Wäre natürlich das Beste wenn die wieder frei werden würde und ich mir die ganze Arbeit sparen könnte.

    Es gibt Neuigkeiten:


    Hatte es gestern satt und habe den Motor halb auseinander genommen...


    Unter den Ventildeckeln konnte ich nichts erkennen, also mal die "Wellen" für die Kipphebel abgenommen und untersucht. Auch hier konnte ich nichts feststellen. Stößelstangen steckten noch in den Löchern der Köpfe - Motor mal druchdrehen lassen -> aus allen kommt Öl bis auf den links hinten. Weiter geguckt... der Hydrostößel bewegt sich kein Milimeter auf und ab. Schon das Schlimmste befürchtet - Nockenwelle im Arsch :S . Also mal weiter vorgearbeitet bis in die Tiefen des Motors, sprich das letzte Stück der Ansaugbrücke, was ganz unten im V sitzt herausgenommen, um weiter zu den Hydros vorzudringen. Sehen konnte man nichts, aus Neugier dann nochmal den Motor drehen lassen und siehe da, aufeinmal bewegte sich der hintere linke Hydrostößel wieder (was ja dann bedeutet, Nockenwelle doch nicht im Ar***, puh :) ). Gefreut, noch paarmal drehen lassen ob sich was ändert - nein, aus allen kommt nun Öl und alle bewegen sich - wieder zusammengebaut und heute Testlauf -> Klappern immer noch da X(
    Ich tippe also mal auf ein völlig defekten Hydrostößel hinten links.


    Jetzt muss natürlich wieder alles ab und der hintere Kopf runter - man was hab ich da wieder ein Bock drauf :wacko:
    (Als Austauschhydrostößel nehm ich einfach einen von meinem alten Motor...)


    Eigentlich ne blöde Frage weil die Antwort nein ist, aber würdet ihr die Kopfdichtung wiederverwenden?
    Will nicht schon wieder Geld da rein stecken :whistling:

    Es gibt Neuigkeiten:


    Hatte es gestern satt und habe den Motor halb auseinander genommen...


    Unter den Ventildeckeln konnte ich nichts erkennen, also mal die "Wellen" für die Kipphebel abgenommen und untersucht. Auch hier konnte ich nichts feststellen. Stößelstangen steckten noch in den Löchern der Köpfe - Motor mal druchdrehen lassen -> aus allen kommt Öl bis auf den links hinten. Weiter geguckt... der Hydrostößel bewegt sich kein Milimeter auf und ab. Schon das Schlimmste befürchtet - Nockenwelle im Arsch :S . Also mal weiter vorgearbeitet bis in die Tiefen des Motors, sprich das letzte Stück der Ansaugbrücke, was ganz unten im V sitzt herausgenommen, um weiter zu den Hydros vorzudringen. Sehen konnte man nichts, aus Neugier dann nochmal den Motor drehen lassen und siehe da, aufeinmal bewegte sich der hintere linke Hydrostößel wieder (was ja dann bedeutet, Nockenwelle doch nicht im Ar***, puh :) ). Gefreut, noch paarmal drehen lassen ob sich was ändert - nein, aus allen kommt nun Öl und alle bewegen sich - wieder zusammengebaut und heute Testlauf -> Klappern immer noch da X(
    Ich tippe also mal auf ein völlig defekten Hydrostößel hinten links.


    Jetzt muss natürlich wieder alles ab und der hintere Kopf runter - man was hab ich da wieder ein Bock drauf :wacko:
    (Als Austauschhydrostößel nehm ich einfach einen von meinem alten Motor...)


    Eigentlich ne blöde Frage weil die Antwort nein ist, aber würdet ihr die Kopfdichtung wiederverwenden?
    Will nicht schon wieder Geld da rein stecken :whistling: